Störendes knacken der Lautsprecher bei Ubuntu 9.10

Bei Ubuntu 9.10 kommt es gelegentlich vor, dass die Boxen ein Knacken von sich geben. Dies geschieht, wenn man für längere Zeit die Soundkarte nicht benutzt. Wenn es auch kein großes Problem ist, kann das ganze doch ein wenig störend sein. Die Ursache des Problems sind die Energiespareinstellungen von ALSA. Auch wenn sie für ein Notebook recht nützlich sind, kann ich auf meinem Desktop darauf verzichten.

Um dieses Verhalten zu deaktivieren muss man in der Datei /etc/modprobe.d/alsa-base.conf die folgende Zeile abändern:

options snd-hda-intel power_save=10 power_save_controller=N

Das ganze sollte so aussehen:

options snd-hda-intel power_save=0 power_save_controller=N

Dies sollte die Energiesparmaßnahme abschalten und somit das Knacken verhindern.

Ubuntu: Configs von gelöschten Paketen entfernen

Ich mag es allgemein wenn meine Systeme sauber installiert sind und kein unnötiger Ballast mitgeschleppt wird. Die Paketverwaltungssysteme, welche von Linux Distributionen verwendet werden, leisten hier meist sehr gute Dienste. Wenn man sich auf sie stützt kann man sich meistens auf ein stabiles und sauberes System verlassen.

Wenn man jedoch des Öfteren mal neue Programme ausprobiert, sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man sie am besten installiert und deinstalliert. Dabei kann man entweder auf grafische Verwaltungssysteme wie die Synaptic-Paketverwaltung oder Kommandozeilen Tools wie apt-get zurückgreifen.

Beim entfernen von Paketen sollte man immer überlegen, ob die Möglichkeit besteht, dass man diese Anwendung noch einmal verwendet. Sollte dies der Fall sein kann es nützlich sein die Konfigurationsdateien zu behalten. Dazu kann man die Programme einfach nur mit der bevorzugten Anwendung entfernen, bei apt-get sähe dies zum Beispiel so aus:

apt-get remove <Paketliste>

Damit würden die Programme in der Paketliste vom System entfernt, die Konfigurationsdateien jedoch beibehalten. Nun kann es jedoch sein, dass man die Konfigurationsdateien nicht behalten möchte. Mögliche Situationen hierfür sind, wenn man das Programm vermutlich nie wieder benutzt oder aber bei der Konfiguration ein paar Probleme hatte und von vorne beginnen möchte 😉

Um Programme inklusive der Konfigurationsdateien zu entfernen muss man in der Synaptic-Paketverwaltunge Zum vollständigen Entfernen vormerken auswählen. Mit apt-get verwendet man einfach die Aktion purge anstatt remove:

apt-get purge <Paketliste>

Die Synaptic-Paketverwaltung erlaubt es auch nachträglich die Konfigurationsdateien von deinstallierten Paketen zu entfernen. Dazu kann man den Filter Nicht installiert (zurückgebliebene Konfiguration) verwenden. Dieser zeigt die entsprechenden Pakete an und man kann sie mittels Zum vollständigen Entfernen vormerken komplett entfernen. Auf meinem Server habe ich jedoch keine grafische Oberfläche installiert und deshalb ist das ganze etwas komplizierter gewesen. Allerdings konnte ich mir durch ein paar Nachforschungen eine einfache Kommandozeile zusammenbauen die den selben Effekt hat:

dpkg --purge $(dpkg -l | grep ^rc | cut -d " " -f 3 | cut -d " " -f 1)

Dabei gebe ich mit dpkg -l eine Liste der installierten Pakete aus und beschränke sie durch grep ^rc auf die deinstallierten (r = removed) Pakete mit noch immer vorhandenen Konfigurationsdateien (c = config-files). Das ganze wird dann mit dem Programm cut noch etwas gestutzt und schon erhält man eine Liste dieser Pakete. Auf meinem System hat die Kommandozeile funktioniert und alle zurückgebliebenen Konfigurationsdateien entfernt. Benutzen allerdings auf eigene Gefahr 😉